Vereinsgeschichte

Der SCW ist seit seiner Gründung im Jahre 1978 einer der erfolgreichsten Schwimmvereine in der Schweiz. Diese Erfolge basieren einerseits auf der Erfassung von Talenten in der eigenen Schwimmschule und ihrer gezielten Förderung in den Nachwuchsgruppen. Andererseits ist der SCW seit Jahrzehnten ein professionell geführtes Leistungszentrum mit Ausstrahlung in die ganze Region. So sind immer wieder Schwimmerinnen und Schwimmer, die den Weg zur Spitze weiter gehen wollten, aus anderen Vereinen zum SCW gestossen. Für seine professionelle Arbeit wurde der SCW vom Schweizerischen Schwimmverband als einer von 4 offiziellen Nachwuchsförderungs-Stützpunkten in der Ostschweiz anerkannt.

Eckpunkte & Erfolge

1978 Gründung des SCW, erster Präsident Werner Egli
1981 Erster Schweizermeistertitel für den SCW durch Erich Thomann über 200m Rücken
1984 Schweizermeistertitel durch Franziska Egli über 100m Crawl
1987 Schweizermeistertitel durch Franziska Egli über 200m Lagen
1987 Guido Bernardi wird Präsident des SCW
1990 Erste Staffelmedaille an SM über 4x100m Delfi n Herren
1990 Peter Lévy wird Präsident des SCW
1993 Rang 3 an den Schweizer Vereinsmeisterschaften durch das Damenteam
1993 Walter Grob wird Präsident des SCW
1994 Daniela Peschl wird erfolgreichste Schwimmerin an den SM mit 4 Einzeltiteln (200/400m Lagen, 200m Delfin, 200m Brust)
1995 Schweizermeistertitel durch Andrea Gross über 200m Delfin
1996 3 Schweizermeistertitel durch Andrea Gross
1996 Schweizerrekord durch Andrea Gross über 400m Lagen
1998 Andrea Gross nimmt als erste SCW-lerin an einem internationalen Grosswettkampf teil und erreicht an der EM in Istanbul über 200m Lagen den Halbfinal
2003 Nathalie Hirsekorn siegt an Nachwuchs SM über 200m Rücken mit Meisterschaftsbestzeit
2003 SCW wird nationaler Nachwuchsförderungsstützpunkt
2007 Schweizermeistertitel durch Allegra Schär über 50m Crawl
2007 Schweizermeistertitel durch Nathalie Hirsekorn über 200m Rücken